Zonaler Sicherheitsrat und zonaler Sicherheitsplan

Der zonale Sicherheitsrat ist eine systematische Konzertierung zwischen den Bürgermeistern der Polizeizone (Verwaltungspolizeibehörden), dem Prokurator des Königs (Gerichtspolizeibehörden), der Lokalen und Föderalen Polizei (Zonenchef, Direktor der Föderalen Polizei) mit dem Ziel ein kohärente Polizeipolitik festzulegen.
Der zonale Sicherheitsplan wird vom Zonenchef vorbereitet, im zonalen Sicherheitsrat erörtert und evaluiert, von den lokalen und föderalen Behörden gebilligt, dem Polizeirat vorgestellt und unter Verantwortung des Zonenchefs ausgeführt.
Der aktuelle zonale Sicherheitsplan 2009-2012 sieht folgende strategischen Schwerpunktbereiche für die Polizeiarbeit in der Polizeizone Eifel vor:
  • die Einbruchsdiebstahlkriminalität
  • die Verkehrssicherheit
  • den Jugendschutz
Diese drei Prioritäten werden im Rahmen von detailliert ausgearbeiteten Aktionsplänen (Jahresplänen) bearbeitet.  Die Resultate werden in monatlichen Trendanalysen und einer jährlichen Evaluierung beurteilt und die Aktionspläne daraufhin weiterentwickelt.